RavenFox...

...ist ein Pseudonym, welche ich für meine fotografischen Arbeiten gewählt habe. Die Wahl des Namens geht auf einen Liedtitel vom Dob Russkin Duo aus den 80er Jahren zurück, in dem es heißt:

Sometimes I'm the raven.
Sometimes I'll turn into the fox.

“Meine” Fotografie

Ich kann nicht malen.

Mein fotografisches Werk wurde und wird von zwei thematischen Schwerpunkten geprägt:

Einerseits die Landschaftsfotografie, welche in erster Linie Ruhe und Besinnlichkeit ausstrahlen soll. Die Landschaftsfotografie ist zugleich ein Reisetagebuch in Bildern.

Andererseits wäre da die Akt- und Portraitfotografie, welche auch bewusst einen Gegenpol schafft. Das Arbeiten mit Menschen und die Darstellung einer Person - nicht nur äußerlich - im Bilde war seit jeher die große Herausforderung der Fotografie. Sich mit einer Person zu beschäftigen ist der natürliche Schwerpunkt: Das Schauen "hinter" ein Gesicht, das Abbilden der Person hat seit jeher den Menschen fasziniert.

Weiterhin versuche ich mit Bildern Geschichten zu erzählen. “Was ist hier passiert?” oder “Wie geht es nun weiter?” sind Fragen, die sich der Beobachter stellen soll.

Technik

Frage ich einen Koch, mit welchen Töpfen er kocht?

Ganz gleich, ob mir das Essen schmeckt, oder nicht. Entscheidend ist das, was auf den Teller kommt. Also erspare ich mir auch die Diskussion um "Welche Kamera nutzt du denn?" und bleibe die Frage schuldig.

Curriculum Vitae

Seit 1963 bin ich in der aktuellen Lebensform auf diesem Planeten. Seit 1983 fotografiere ich. Die Spanne dazwischen ist für die Fotografie nicht von Relevanz. Die Jahre seit 1983 wurden durch verschiedene berufliche Aufenthalte in den USA maßgeblich mit geprägt. Insgesamt hatte ich Gelegenheit, mehr als sechs Jahre in New Mexico zu leben und zu arbeiten. Vielfältige Portfolio-Arbeiten stammen aus dieser Zeit.

Und sonst?

Die Fotografie ist nur ein Teil der Kreativität. Weiterhin mache ich Musik und schreibe Kurzgeschichten und Aphorismen.

RavenFox